News
Downloads
Galerie
Forum
Links
Suche
Kontakt
Impressum
Piloten
Geschwaderstab
Aufnahmeantrag
Regeln
Flugschule
Tiger Talons
Abschussstatistik
Einsatzbericht
Ränge
Einsatzplan
TeamSpeak Server
Lock ON Gameserver
Download Server
Bilder einsenden
Download einsenden


Auto-Login


Passwort vergessen?
Registrieren


Regeln

1. Über das virtuelle Jagdbombergeschwader 32

Das virtuelle Jagdbombergeschwader 32 ist eine deutschsprachige Gemeinschaft von Luftfahrt-Begeisterten, deren Fokus auf der gemeinsamen Simulation militärischer Fliegerei liegt.

Auf Grundlage der „DCS: Digital Combat Series“ (zuvor „Lock ON: Modern Air Combat“) von Eagle Dynamics, ist es unser Ziel, so realitätsnah wie möglich das gesamte Spektrum der militärischen Fliegerei zu simulieren. Die Pflege der Kameradschaft unter unseren Mitgliedern, sowohl online als auch im „richtigen“ Leben, ist ein ebenso wichtiger Aspekt unseres virtuellen Geschwaders wie den guten Kontakt zur internationalen Community und anderen Geschwadern zu pflegen, gemeinsame Events zu veranstalten und Know-How auszutauschen. Beim Gestalten unserer Aktivitäten und des entsprechenden Umfeldes bemühen wir uns das vorhandene Fachwissen unserer Mitglieder sowie verfügbarer Dokumente so zu integrieren, dass alle unsere Mitglieder und möglichst auch die restliche Community ihr Hobby so anspruchsvoll wie möglich betreiben können. Wir erwarten von unseren Mitgliedern, in diesem Sinne zu handeln und entsprechend in der Öffentlichkeit aufzutreten (z.B.: in Foren, auf VoIP-Plattformen oder auf Game-Servern).

1.1 Organisation

Beim Eintritt in das Geschwader entscheidet sich jeder Pilot für sein gewünschtes Luftfahrzeugmuster, auf dem er dann schwerpunktmässig trainiert und später eingesetzt wird.

Bei offiziellen Anlässen und Trainingseinheiten fliegt jeder Pilot in der Regel mit dem Muster, auf das er sich im virtuellen Jagdbombergeschwader 32 spezialisiert hat. In Freiflügen oder kooperativen Missionen kann jedes Mitglied natürlich mit einem beliebigen Luftfahrzeugmuster fliegen.

Das Geschwader ist derzeit wie folgt aufgestellt:

- 1. Staffel „Tigers“ A-10C "Thunderbolt II"
- 2. Staffel „Flying Monsters“ A-10C "Thunderbolt II"
- 3. Staffel „Jaws“ Ka-50 "Black Shark"

Mit dem Erscheinen zukünftiger DCS-Module wird sich die Luftfahrzeugflotte sicherlich anpassen.

Im virtuellen Jagdbombergeschwader 32 werden in lockerem Rahmen die Dienstgrade der deutschen Luftwaffe genutzt. Zu Beginn seiner Karriere durchläuft ein neuer Pilot die Offiziersanwärter-Dienstgrade und wird nach angemessener Zeit zum Leutnant befördert. Die weiteren Offiziersränge dienen dazu, die Piloten für fliegerische Erfolge, geleistete Dienstzeit sowie für ihre Beiträge für das Geschwader zu honorieren. Piloten haben je nach Dienstgrad und Fähigkeit innerhalb des vJaBoG32 Rechte und Pflichten. Ausserhalb der offiziellen Trainings- und Einsatzflüge haben die oben genannten Dienstgrade kein Gewicht.

1.2 Geschwaderalltag

Eine Mitgliedschaft in unserem Online-Geschwader bedeutet vor allem, aktiv den Flugbetrieb, die Kommunikation und die Interaktion mit den anderen Piloten des Geschwaders zu betreiben. Zusätzliche Engagements im sozialen, organisatorischen oder operativen Teil des Geschwaderalltags werden gern gesehen. Jeder Pilot sollte sich mindestens zweimal pro Woche die Zeit für die Teilnahme am Geschwadertraining nehmen. Wer über einen längeren Zeitraum hinweg abwesend sein muss, meldet dies vorher im Forum oder per Mail beim Geschwaderstab an.

1.3 Trainingstermine

- 1. Trainingstermin: Montag, ab 20.00 Uhr
- 2. Trainingstermin: Donnerstag, ab 20.00 Uhr

1.4 Training & Ausbildung

Das vJaBoG32 ist seit vielen Jahren bekannt dafür, seinen Mitgliedern eine umfassende und fundierte Ausbildung in Sachen militärischer Flugsimulation zu bieten. Die Ausbildung ist im Wesentlichen so aufgebaut, dass gewisse theoretische Elemente im Selbststudium erlernt und in Zusammenarbeit mit den erfahreneren Piloten im Training kontinuierlich entwickelt werden. Bei der Gestaltung der Trainingsflüge sind wir darum bemüht, unsere Auszubildenden so gut wie möglich in den Flugbetrieb einzubinden. Ab wann und in welchem Rahmen das realisierbar ist hängt natürlich immer davon ab, auf welchem Kenntnis- und Fähigkeitsstand der jeweilige Rekrut sich befindet.
Die Ausbildung befasst sich ausführlich mit allen Aspekten der militärischen Fliegerei, angefangen mit fliegerischen, technischen und navigatorischen Kenntnissen, über Formations- und Funk-Procedures bis hin zu Luftbetankung, taktischer Kommunikation und natürlich dem Einsatz von Sensoren und Waffensystemen.
Neben den offiziellen Trainingseinsätzen erwarten wir von unseren Piloten eine ständige Bereitschaft, sich selbstständig Inhalte zu erarbeiten und diese gegebenenfalls in die Gestaltung unserer Trainings einzubringen.

Abhängig von Interesse und Engagement eines jeden Einzelnen, bestehen im vJaBoG32 zahlreiche Möglichkeiten, sich über die Kenntnisse und Fähigkeiten eines einfachen Piloten hinaus zu qualifizieren (z.B.: Flight-Lead, ATC, AFAC, etc.). Alle diese Angebote sind Zusatzqualifikationen. Grundsätzlich ist jedes Vollmitglied des Geschwaders primär Kampfpilot und auf seinem Luftfahrzeugmuster einsatzbereit, egal welche zusätzlichen Qualifikationen oder Funktionen er sonst noch inne hat.

Der Stab entscheidet, abhängig vom Leistungsstand unserer Piloten, darüber, wer die Freigabe (CR) erhält, das Geschwader bei offiziellen Events zu repräsentieren.

Hinweis:
Da sich das Geschwader derzeit im Übergangsprozess von LO: FC2 auf die neuen Einsatzmuster der „Digital Combat Series“ befindet, sind Teile der Ausbildung und der dazugehörigen Dokumente noch in der Entstehung begriffen oder müssen fälligen Anpassungen unterzogen werden. Jeder ist willkommen - im Rahmen seiner Fähigkeiten - diesem Prozess zuzuarbeiten.

 

2. Regelwerk

Um es all unseren Mitgliedern zu ermöglichen, gemeinsam Spaß und Erfolg beim Fliegen zu haben, wurden Strukturen und Regeln geschaffen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass diese Regeln und Strukturen, verbunden mit einer offenen und aktiven Kommunikation aller beteiligter Parteien die Grundvoraussetzung für das dauerhafte Bestehen unserer Interessensgemeinschaft sind.

2.1 Allgemein

Wir sind ein deutschsprachiges Geschwader und akzeptieren nur Bewerber, die die deutsche Sprache in Wort und Schrift gut beherrschen. Darüber hinaus verlangen wir ausreichende Englischkenntnisse, da erstens der Sprechfunk im Flug auf Englisch stattfindet, zweitens unsere Ausbildungsunterlagen sowie Fachliteratur zum größten Teil auf Englisch verfasst sind, und wir drittens häufig in Kontakt mit der internationalen Lock ON / DCS-Community stehen.
Das Mindestalter für eine Mitgliedschaft liegt bei 18 Jahren. Wir erwarten von unseren Mitgliedern ein hohes Maß an Teamgeist, Hilfsbereitschaft, Einsatzwillen und Zuverlässigkeit. Letzteres gilt insbesondere für die Teilnahme an (bzw. Abmeldung von) den regelmäßigen Trainingsterminen. Unangemessenes oder respektloses Verhalten gegenüber Teamkameraden oder anderen Spielern wird nicht toleriert. Ebenso wird jegliches Verhalten, das in irgendeiner Form der Moral oder dem Ruf des Geschwaders schadet, eine angemessene Reaktion von Seiten der Geschwaderleitung nach sich ziehen.

Um die anfallenden Kosten für die Homepage und die Server des Geschwaders zu decken, wird ein Mitgliedsbeitrag erhoben. Die Beitragspflicht beginnt, sobald ein Pilot nach Ablauf der Probezeit als Vollmitglied ins Geschwader aufgenommen wird. Der Mitgliedsbeitrag von € 72.- pro Jahr (€ 6.- pro Monat) ist jährlich im Voraus zu überweisen. In begründeten Ausnahmefällen (z.B. Schüler/Studenten) ist eine vierteljährliche Zahlungsweise möglich. Eine anteilige Rückerstattung bei Austritt ist ausgeschlossen.

Eine gleichzeitige Mitgliedschaft in einem anderen DCS-Geschwader ist nicht gestattet.

2.2 Benötigte Soft- & Hardware

  • Original Software der im Geschwader geflogenen DCS-Module (DCS A-10C „Warthog“ & DCS KA-50 „Black Shark“)
  • Breitband-Internetverbindung (Online-Gaming tauglich)
  • HOTAS Joystick
  • Headset/Mikrofon (Teamspeak Client Version 2 & 3)
  • Ein Headtracker wird dringend empfohlen (z.B. http://www.naturalpoint.com/trackir/)

 

3. Aufnahmeverfahren

3.1 Aufnahmeantrag

Um Mitglied beim vJaBoG32 zu werden, muss als erstes der auf der Website verlinkte Aufnahmeantrag vollständig und möglichst ausführlich ausgefüllt werden. Die Qualität des Antrags bildet die Entscheidungsgrundlage, ob der Bewerber zum Bewerbungsgespräch eingeladen wird.

3.2 Bewerbungsgespräch

Hat der Aufnahmeantrag einen positiven Eindruck beim Stab hinterlassen, wird der Bewerber zu einem Bewerbungsgespräch auf unserem TeamSpeak-Server eingeladen. Das gemeinsame Gespräch dient in erster Linie dem gegenseitigen Kennenlernen, als auch dazu, offene Fragen und Erwartungshaltungen zu klären. Bei dieser Gelegenheit wird dem Bewerber ebenfalls die Organisation und Struktur des Geschwaders genauer erklärt.

3.3 Online Verbindungstest

Der Online Verbindungstest findet in der Regel zum gleichen Termin statt wie das Bewerbungsgespräch. Dabei wird in erster Linie geprüft, in wie weit das Setup des Bewerbers leistungsfähig genug und korrekt konfiguriert ist, um DCS im Multiplayer-Modus gemeinsam mit dem Geschwader zu fliegen. Im Fall das alles so funktioniert wie es soll, findet ein kurzer gemeinsamer Testflug statt, um einen groben Eindruck von den Kenntnissen und Fähigkeiten des Bewerbers zu gewinnen (z.B. Starten, Basic-Navigation, Formationsflug, Landen).

Nach Abschluss von Bewerbungsgespräch und Online Verbindungstest werden dem Bewerber ein paar Tage Bedenkzeit eingeräumt, damit dieser nochmals prüfen kann, ob er an seinem Wunsch nach Mitgliedschaft im vJaBoG32 festhalten möchte. Dabei soll primär bedacht werden, dass eine Mitgliedschaft in unserem Geschwader den Willen zu langfristigem Engagement voraussetzt, und ob dem Bewerber die Simulation so gut gefällt, dass er sich wirklich dauerhaft und intensiv damit beschäftigen möchte.

Zum Ende der Bedenkzeit teilt der Bewerber dem Geschwaderstab seine Entscheidung kurz per E-Mail mit.

3.4 Probezeit

Nachdem der Geschwaderstab seinerseits ebenfalls über die Aufnahme des Bewerbers beraten hat, entscheidet er über eine Aufnahme in die Probezeit. Die Probezeit beträgt je nach Ermessen des Stabes etwa 4-6 Wochen.

Während dieser Zeit vertieft der Bewerber seine Grundkenntnisse auf den Gebieten Starten, Landen, Fliegen und Navigieren. Nach Ablauf der Probezeit findet ein Aufnahmegespräch statt, in dem
Engagement, Aktivität, Trainingsfleiß und Zuverlässigkeit des Rekruten während seiner Probezeit bewertet und über eine Aufnahme des Bewerbers zum Vollmitglied entschieden wird.
Nach Erhalt der Vollmitgliedschaft ist der Pilot gemäß Punkt 2.1 beitragspflichtig.

Es besteht kein einklagbares Recht auf die Mitgliedschaft im virtuellen Jagdbombergeschwader 32. Über die Aufnahme eines Bewerbers entscheidet der Geschwaderstab.

3.5 Ausschluss aus dem Geschwader

Über Ausschlüsse aus dem Geschwader entscheidet der Stab des vJaBoG32.
Gründe für einen Ausschluss können sein:

  • Jegliches Verhalten, das in irgendeiner Weise der Moral oder dem Ruf des vJaBoG32 schadet
  • Fehlende Integration oder Beteiligung am Geschwaderleben
  • Wiederholt unabgemeldetes Fernbleiben von Trainingsterminen
  • Herausgabe von internen Zugangsdaten oder sonstigen, ausschließlich den Mitgliedern vorbehaltenen Dokumenten
  • Nicht-Zahlen des Mitgliedsbeitrages



nur in News suchen
The Air-Race Final
vJabog32 Combat Tr...
DCS: A10-C GND and...
DCS: World Ground ...
vJaBoG32 Airrace
N/A

Alle Zeiten: GMT + 1
 
0,0160009860992